Rote Stühle

Life & Business Coach Ausbildung

Mit einem holistischen und individuellen Vorgehen mit "Hands-On" Mentalität!

 

Ein guter Mensch ist ein guter Coach.

Ich bin davon überzeugt, dass ein Coach nicht Allwissend sein muss. Er ist kein Guru. Er ist kein Lehrer. Sondern ein guter Zuhörer. Er ist authentisch, angstlos ehrlich. Ein Empath der stetig an seiner eigenen Entwicklung als Mensch arbeitet.

 

Lasse mich dir zeigen, was ich noch von einem guten Coach erwarte und was zeitgleich Inhalte meiner Coaching-Ausbildung sind.

Das macht einen guten Coach aus:

 

1. Er ist ein guter Zuhörer.

Ein guter Coach kann aktiv zuhören. Stille Pausen erlauben da zu sein, damit der Coachee die Chance hat, tief zu gehen. So kann er über das nachdenken, was er gehört und selbst gesagt hat.

2. Er ist die Ruhe in sich.

Bei einem Coach suchen wir nach jemandem, der uns hilft unsere Gedanken zu sammeln, Klarheit zu gewinnen und zu lernen runterzufahren, bei uns anzukommen. Ein guter Coach ist bei sich, im Moment und hilfreich als Ruhepol für den Gegenüber da.

3. Er hat Ordnung im Kopf.

Wenn das Glas der Gedanken des Gegenübers unruhig ist und nach Klarheit sucht, so ist es umso wichtiger, dass der Coach einen klaren Geist hat. Ich meditiere hierfür täglich und schreibe Tagebuch.

4. Er hat eine ehrliche Intention zu helfen..

Wir merken intuitiv sehr schnell, ob der Gegenüber ein ehrliches Interesse daran hat uns zu helfen oder nur Geld verdienen möchte. Als Coach muss es ihm mehr geben als nur seine Rechnungen damit bezahlen zu können. Am besten hat er seine Berufung gefunden, Menschen so zu helfen.

5. Er besitzt Lebens- & Berufserfahrung.

Ein Coach muss nicht alles wissen, doch sollte er einiges an Erfahrung mitbringen. Hier zählt nicht das Alter, sondern die Anzahl und tiefe von Erfahrungen sowie derer Reflexion. Was hat er bereits erlebt und vor allem wie hat er sich verändert? Für meinen Fall kann ich sagen, dass ich mit 10 Jahren Berufserfahrung in 4 verschiedenen Branchen und unterschiedlichen Positionen sowie einem Burnout mit 23 bis zur langjährigen Heilung Erfahrung mitbringe.

Notizbuch
Holzschreibtisch
Photoshooting in der Stadt

6. Er lernt und entwickelt sich stetig weiter.

Meditation, Bücher, Retreats, Workshops, eigene Persönlichkeitsentwicklung & Business Entwicklung. Die Berufung als Coach ist eine Leidenschaft, kein 9 to 5 Job. Zumindest aus meiner Sicht. 

7. Er arbeitet mit einem eigenen Coach.

Ein Arzt, der nie zum Arzt geht oder gegangen ist? Ein Masseur, der selbst nie bei einem Masseur war? Dieser Punkt ist für mich und für deine Ausbildung zum Coach Voraussetzung. Wenn du bis jetzt noch nie mit einem Coach zusammengearbeitet hat und überlegst selbst ein Coach zu werden, empfehle ich dir zuerst eine Zeit lang mit einem Coach zu arbeiten.

8. Er liebt die Selbstständigkeit.

Mit allem was dazu gehört. Buchhaltung, Akquise, Marketing und alles, was nicht direkt zum Coaching gehört. Denn das Business neben dem direkten Helfen von Menschen macht 50 % aus!

Hauptberuflicher,

Teilzeit,

oder Stunden-Coach?

Jede Art hat ihre Berechtigung. Ich arbeite als hauptberuflicher Coach und stecke meine volle Energie hinein. Doch gibt es auch Lebensumstände, bei denen eine Teilzeit oder sogar nur wenige Stunden pro Woche Setting besser passt.

Coaching-Ausbildung

training-and-working-as-a-life-coach-cf.

Interesse mehr zu erfahren? Lasse uns gerne unterhalten und zusammen schauen, ob eine Ausbildung zum holistischen Life & Business Coach mit mir für dich etwas ist!

Großartige Menschen sind großartige Unternehmer
Und in jedem Menschen ist Großartigkeit vorhanden. Ich helfe Menschen diese zu erkennen und zu leben - im Leben & im Business.

Wenn das nach Dir klingt, lass uns reden und herausfinden, ob eine Zusammenarbeit gut passt.